Rettungsgasse: Freiwillige Feuerwehr Mainhardt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Rettungsgasse bilden ! - Leben retten !

Kommt es auf der Landstrasse oder auf der Autobahn zu einem Unfall, ist ein oftmals kilometerlanger Rückstau die Folge.

Nähern sich dann Rettungs- und Einsatzfahrzeuge von hinten, verfallen viele Verkehrsteilnehmer schnell in Panik und reagieren auf Grund von Unwissenheit oder Hektik falsch. Meist entsteht somit eine nur unzureichende bis schlechte Rettungsgasse und die Rettungskräfte kommen nur sehr langsam voran, im schlimmsten Fall werden Einsatzfahrzeuge durch falsches Handeln gänzlich blockiert - Fazit : Die von hinten heranrollende, dringend benötigte Hilfe erreicht unter Umständen die Einsatzstelle zu spät oder gar nicht, wertvolle Zeit verstreicht. Zeit, die ggf. über Leben und Tod entscheiden kann !

Um diesem weit verbreiteten Problem vorzubeugen, hat man die Regel zur Bildung einer Rettungsgasse oder "Rescue-Line" mit einem "Fingersystem" erheblich vereinfacht. Diese Regel gilt seit dem 01.01.2017 auch in Deutschland auf mehr als drei Fahrspuren.

Wie bilde ich eine Rettungsgasse ?

Wie in den folgenden Bildern dargestellt, gilt für alle Verkehrsteilnehmer die einfache Faustregel :

Linke Spur nach links, alle anderen fahren nach rechts !

  • Dies bedeutet, alle auf der Linken Fahrspur befindlichen Verkehrsteilnehmer steuern ihre Fahrzeuge so weit wie möglich nach links, alle Verkehrsteilnehmer auf den weiter rechts liegenden Fahrspuren (egal ob zwei oder mehr Fahrspuren) fahren ihre Fahrzeuge so weit als möglich nach rechts, auch der Standstreifen darf in dieser Situation benutzt werden !
  • So entsteht in der Mitte zwischen dem ganz linken und den weiter rechts gelegenen Fahrstreifen eine gut passierbare Gasse, die auch von größeren Rettungsfahrzeugen (Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Straßenmeisterei usw.) genutzt werden kann.

Wichtig : Eine Rettungsgasse muss bereits bei zähflüssigem Verkehr und bei Schrittgeschwindigkeit gebildet werden, nicht erst bei Stillstand im Stau !